Haarausfall bei jungen Frauen – wie kommt es dazu?


Haarausfall bei jungen Frauen ist keine Seltenheit. Für viele junge Frauen ist es ein Alptraum, wenn in der Bürste oder auf dem Kopfkissen auf einmal vermehrt ausgefallene Haare auftauchen. Rund 60 bis 70% der Frauen leiden phasenweise unter einem Haarausfall. Haarausfall wird in der Regel zwischen zwei Formen unterschieden, dem erblich- bzw. anlagebedingten und temporären Haarausfall.

Welche Art im jeweiligen Fall vorliegt, sollte vorab vom Hausarzt geklärt werden. Bei einer anlagebedingten Alopezie kommen hauptsächlich medizinische Maßnahmen in Frage. Bei einer temporären Alopezie dagegen können junge Frauen eine ganze Menge tun.


Temporärer Haarausfall bei jungen Frauen


Der häufigste Grund, der für einen Haarausfall bei Frauen als Auslöser in Frage kommt ist Stress. Eine hohe körperliche und seelische Belastung und die dadurch entstehende Anspannung kann einen unruhigen Schlaf und Erschöpfung zur Folge haben. Das setzt dem Organismus ordentlich zu. Der Stress inklusive seiner Begleiterscheinungen können teilweise weitere Ursachen für einen Haarausfall bei Frauen im jungen Alter zur Folge haben.

Häufig findet gleichzeitig durch Zeitgründen eine Fehlernährung durch Fast Food, Alkohol oder Süßigkeiten statt. Heißhungerattacken die durch Schlafmangel ausgelöst werden und Frust sorgt im Körper zu einer Übersäuerung und einem Nährstoffmangel. Der Teufelskreis für einen Haarausfall bei Frauen beginnt.

Durch Diäten oder eine einseitige Ernährung und einem erhöhten Konsum von Alkohol entstehen im Körper Nährstoffmängel. Damit diese Mängel ausgeglichen werden können, muss sich der Körper an den Mineralstoffdepots zum Beispiel am Haarboden bedienen.


Hormonelle für einen Haarausfall bei jungen Frauen


Ein weiterer Grund für Haarausfall bei jungen Frauen sind Hormonschwankungen. Diese können beispielsweise durch die Einnahme oder Umstellung von hormonellen Verhütungsmitteln, die Wechseljahre oder eine Schwangerschaft auftreten. Häufig sind auch Diabetes oder eine Schilddrüsenfehlfunktion die Ursache für den Verlust der Haare.

Neben hormonellen Verhütungsmitteln können ebenso kortisonhaltige Arzneien dazu führen, dass die Haare bei Frauen lichter werden. Hier kann ein Blick auf die Packungsbeilage und auf die Nebenwirkungen sehr hilfreich sein. Ein klärendes Gespräch mit dem behandelnden Arzt ist in diesem Fall sinnvoll.


Eine gute Ernährung kann Haarausfall bei jungen Frauen stoppen


Bei einem Haarausfall ist es sehr wichtig, dass auf eine ausgewogene, gesunde und vollwertige Ernährung geachtet wird. Frisches Obst und Gemüse der unterschiedlichsten Art sollten täglich auf dem Speiseplan stehen. Es sollte öfters einmal zur Bioware gegriffen werden. Diese Produkte sind meist nicht gespritzt und wesentlich nährstoffreicher. Schließlich können auch Pestizide auf Obst oder Gemüse ausschlaggebend für einen Haarausfall bei Frauen sein.

Kartoffeln wirken basisch, während Vollkornbrot sehr mineralstoffreich ist. Vollkornreis, mageres Fleisch, Joghurt und Fisch gehören ebenfalls häufiger auf den Esstisch. Wurst, Käse, Eier sollten eher seltener verzehrt werden. Auf Alkohol und Zigaretten sollte bei einem akuten Haarausfall bei jungen Frauen gänzlich verzichtet werden.


Nahrungsergänzungsmittel können helfen


Die Einnahme von Basenpulver oder -tabletten können eine Übersäuerung im Körper vorbeugen oder ausgleichen. Auch Kieselsäure können durch Kapseln, Schüßler Salze oder Globuli regelmäßig eingenommen werden. Viele Hautärzte raten bei einem Haarausfall zur Einnahme von ca. 5 mg Biotin täglich. Spezielle Kombinationspräparate sollten vor der Einnahme mit dem Arzt besprochen werden. Eine Überdosierung zum Beispiel von Vitamin A kann auch einen Haarausfall begünstigen und weitere negative Folgen haben.


Die richtigen Pflegeprodukte verwenden


Zum täglichen Haarewaschen sollte ein mildes Shampoo verwendet werden. Baby Produkte enthalten zum Beispiel viele natürliche Inhaltsstoffe. Bei der Haarpflege sind Naturprodukte vorteilhafter, da Basen Duschgels und Shampoos und basische Badezusätze einer Übersäuerung im Körper entgegenwirken.

Kuren, Tonika und Spezial Shampoos können ergänzend eingenommen werden. Durch die zusätzliche Einnahme von Anti-Haarausfall Produkten kann ein Haarausfall sinnvoll behandelt werden. Die Präparate sorgen in der Regel für eine Stimulation der Kopfhautdurchblutung und einer verbesserten Nährstoffversorgung der Haarpapillen.

Um einen Haarausfall bei jungen Frauen vorzubeugen, sollte eine grobes Bürsten, ständiges Toupieren und ein übermäßiger Gebrauch von Stylingprodukten verzichtet werden. Glätteisen, Wasser und Fönluft sollten nicht zu heiß sein. Ansonsten könnte die Haarstruktur geschädigt werden.