Haarwachstum beschleunigen – wie ist das überhaupt möglich?


Es ist doch der Traum fast jeder Frau, gesundes, volles und langes Haar zu haben. Männer haben ebenso mit lichtem Haar und Haarausfall zu kämpfen, denn nicht jedem Mann steht eine Glatze. Doch gut Ding will Weile haben, das gilt leider auch dann, wenn man das Haarwachstum beschleunigen will. Möchte man aus der Kurzhaarfrisur also eine lange, wallende Mähne züchten, dann braucht man in erster Linie viel Geduld. Das Wachstum der Haare benötigt eine gewisse Zeit.

Viele Menschen stellen sich jedoch die Frage, ob man nicht mit irgendwelchen Maßnahmen das Haarwachstum beschleunigen kann? Zwar gibt es bisher noch kein Wundermittel, das die ultimative Lösung wäre, aber unterstützend kann man schon so einiges tun.


Die drei Wachstumsphasen der Haare

Wenn man sich mit den Möglichkeiten befasst, wie man Haare schneller wachsen lassen kann, muss man zunächst einmal wissen, wie das Wachstum der Haare überhaupt abläuft. Haare wachsen nicht alle im gleichen Rhythmus, es gibt drei unterschiedliche Phasen, die durchlaufen werden.

Die Wachstumsphase dauert zwischen zwei und sechs Jahren, während diesem Zeitraum kann man ein durchschnittliches Längenwachstum von einem Zentimeter im Monat verzeichnen. Anschließend tritt das Haar in die so genannte Übergangsphase ein, die 14 Tage anhält. Das Haar stellt nun das Wachstum ein und beginnt mit der Ablösung von der Wurzel. Etwa 15 Prozent aller Haare befinden sich dann für die kommenden zwei bis vier Monate in der Ruhephase.

Die Trennung von der Haarwurzel ist vollzogen, so dass den Haaren keine Nährstoffe mehr zugeführt werden können, bis sie irgendwann ausfallen. Nach einer Dauer von rund vier Monaten ist die Regeneration des Haarfollikels abgeschlossen, ein neues Haar kann wieder daraus hervor sprießen.


Diese Gründe können für ein verlangsamtes Haarwachstum verantwortlich sein


Man kann durch ein paar Maßnahmen nicht nur ein schnelleres Wachstum der Haare erreichen, auf der anderen Seite gibt es auch ein paar Punkte, die es langsamer wachsen lassen. Wie lang Haare maximal werden können, das ist eine Frage der Genetik, dies lässt sich also durch nichts beeinflussen. Falls man feststellt, dass die Haare nur sehr langsam wachsen, sollte man sich einmal mit den möglichen Ursachen dafür auseinandersetzen. Dann findet sich auch das passende Produkt, mit dem man das Haarwachstum beschleunigen kann.

Die Haare werden von Bindegewebe umgeben, den so genannten Haarpapillen, sie sind für die Versorgung mit Nährstoffen zuständig. Manchmal ist die Versorgung mit Vitaminen gestört, in der Regel handelt es sich um B-Vitamine, so dass das Haarwachstum nur zögerlich voran schreitet. Liegt ein Mangel an Zink im Organismus vor, so beenden viele Haare nicht die normale Wachstumsphase, sondern fallen frühzeitig aus. Zum Zinkmangel kann zum Beispiel der regelmäßige Genuss von Alkohol führen, denn um diesen abzubauen, braucht der Körper Zink auf. Darüber hinaus führt Alkohol zu einem langsameren Stoffwechsel, so dass die Haare in der Folge auch schlechter wachsen.


Stress vermeiden um das Haarwachstum zu beschleunigen


Stress ist ein weiterer Faktor, der das Haarwachstum negativ beeinflussen kann. Nicht nur das Wachstum wird unter Umständen verlangsamt, es kann auch zu Haarausfall kommen, so dass es optisch den Anschein hat, als würden die Haare kaum nachwachsen. Verschiedene Krankheiten können auch der Grund dafür sein, dass man nicht schnell lange Haare bekommen kann, dazu zählt unter anderem die Schilddrüsenunterfunktion.

Dem Körper mangelt es an wichtigen Hormonen, die er eigentlich für den Stoffwechsel braucht, so kommt es zu einer Unterversorgung mit essentiellen Nährstoffen. Auch die Einnahme bestimmter Arzneimittel kann das Haarwachstum beeinträchtigen, dazu zählen unter anderem Antidepressiva, Antikonvulsiva, Beta-Blocker, die Antibabypille und anabole Steroide.


Eine gesunde Ernährung ist das A und O für gesunde lange Haare


So wie viele Körperfunktionen, hängt auch das Haarwachstum maßgeblich von einer ausgewogenen und gesunden Ernährung ab. Nur wenn der Organismus mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt ist, stehen diese auch den Haaren zur Verfügung. So werden zur Bildung des Haarbausteins Keratin zum Beispiel genügend Proteine benötigt, Silizium sorgt für starkes Haar, Kupfer für die Pigmentierung und Vitamin E hält Haarfollikel und Kopfhaut gesund.

Durch die tägliche Zufuhr an essentiellen Nährstoffen bleibt der Haarboden aktiv, was sich wiederum auf das Haarwachstum auswirkt. Aus diesem Grund sollten auch jeden Tag Lebensmittel auf dem Speiseplan stehen, die nicht nur reich an Eiweiß sind, sondern auch die Vitamine C, E, A und B sowie die Mineralstoffe Magnesium, Zink, Selen, Kupfer und Eisen enthalten. So kann man nicht nur das Haarwachstum fördern, die Haare werden auch gleichzeitig von innen heraus gepflegt.

Omega-3-Fettsäuren sind ein wesentlicher Bestandteil des Haarschaftes, für gesundes Haar sollte es dem Körper also auch daran nicht mangeln. Ideale Lebensmittel für die Deckung des Nährstoffbedarfs sind zum Beispiel Brokkoli, Paprika, verschiedene Kohlsorten, Hafer, Spinat, Avocado und Petersilie. Darüber hinaus kann man auch leckere Säfte aus Orangen, Rüben, Karotten und grünem Salat zubereiten. Wertvolle Omega-3-Fettsäuren sind unter anderem in Nüssen, fettigen Fischsorten, Chia-Samen und Leinsamen enthalten.

In der Drogerie oder der Apotheke bekommt man auch verschiedene Nahrungsergänzungsmittel, die den Haarwuchs beschleunigen können. Falls man den Bedarf also nicht über die Ernährung decken kann, kann man solche Präparate auch als eine Art Kur anwenden. Kieselerde ist zum Beispiel ein Stoff, der das gesunde Wachstum der Haare auf jeden Fall fördert, auch die Nägel und die Haut profitieren davon. Ähnlich verhält es sich mit Biotin, dieses kräftigt die Haarwurzeln und kann ebenfalls als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden. In seiner ursprünglichen Form findet man es aber auch in Spinat, Erdbeeren, Avocados oder Kürbiskernen.


Mit Kopfmassagen das Haarwachstum fördern


Massagen sind eine sehr angenehme Sachen und können zu mehr Entspannung verhelfen. Das gilt längst nicht nur für den Körper, sondern tatsächlich auch für die Kopfhaut. Durch die Massage kann die Durchblutung der Kopfhaut verbessert werden, was wiederum zu einer Stimulierung der Haarfollikel führt. In diesen Einstülpungen werden die Wurzeln der Haare gebildet, und dafür muss der Nährstoffbedarf gedeckt sein und der Stoffwechsel einwandfrei funktionieren. Es gibt in der Tat auch Verspannungen der Kopfhaut, die eventuell einen negativen Effekt auf das Haarwachstum haben, auch diese lassen sich durch regelmäßige Massagen lösen.

Für die Massage kann man entweder warmes Oliven- oder Kokosöl verwenden, alternativ bieten sich auch spezielle Haaröle oder Haarwasser an. Es ist wichtig, die Massage täglich für die Dauer von fünf Minuten an einem ruhigen Platz durchzuführen, grundsätzlich kann man die Kopfhaut aber auch an jedem beliebigen Ort auf diese Weise behandeln, und somit das Haarwachstum anregen. Verwendet man ein Öl für die Kopfhautmassage, kann man es danach noch eine halbe Stunde einwirken lassen, bevor man es wieder auswäscht.

Nachdem man das Mittel der Wahl auf der Kopfhaut verteilt hat, legt man beide Hände von oben auf den Kopf und baut einen sanften Druck auf. In kreisenden Bewegungen schiebt man nun quasi mit den Fingern die Kopfhaut über den Schädel. Danach faltet man die Hände, legt sie auf den Hinterkopf und bewegt sie dann auf und ab. Im nächsten Schritt werden die Hände mit den Fingerspitzen nach oben auf die Schläfen gelegt, dann bewegt man die Handflächen nach oben und unten.


Den Haarwuchs beschleunigen mit der richtigen Haarpflege


Im Handel werden immer wieder innovative, neue Produkte angeboten, mit deren Hilfe man angeblich schnell lange Haare bekommen kann. Grundsätzlich lässt sich das Haarwachstum dadurch nicht sehr stark beschleunigen, doch wenn die Pflege stimmt, dann wird man vor allem mit gesunden Haaren belohnt, die nicht abbrechen oder splissig sind. Es gibt zum Beispiel spezielle Koffein-Shampoos, da Koffein tatsächlich das Haarwachstum anregen kann. Diese Shampoos werden in unterschiedlichen Preiskategorien angeboten, es muss aber nicht unbedingt das teuerste sein, denn Koffein ist Koffein.

Beim Bürsten und Kämmen der Haare sollte man grundsätzlich sehr vorsichtig sein und sich von den Spitzen nach oben vorarbeiten. Es ist sogar gut, wenn man die Haare täglich bürstet oder kämmt, denn dann wird die Kopfhaut besser durchblutet, und die natürlichen Öle gleichzeitig in den Haaren verteilt. Wichtig ist, dass man nur hochwertige Utensilien verwendet, der Kamm sollte möglichst breite Zinken haben, die Bürste sollte mit natürlichen Borsten ausgestattet sein.

Trägt man die Haare gerne zu einem Zopf gebunden, so wäre unbedingt darauf zu achten, dass man keine billigen Haargummis verwendet, die einen Knick in den Haaren hinterlassen. Sehr empfehlenswert sind zum Beispiel die innovativen Invisibobbles, welche die Form einer Telefonschnur haben und die Haare bestmöglich schonen. Beim Haarstyling sollte man auch ruhig immer wieder für Abwechslung sorgen, so dass nicht immer die gleichen Haarpartien beansprucht werden.

Man sollte den Haaren ab und zu auch mal eine Auszeit gönnen und eine reichhaltige Haarkur verwenden, denn so kann man Haare schneller wachsen lassen, da sie intensiv gepflegt sind. Haarkuren niemals direkt am Haaransatz auftragen, denn das kann zur Verstopfung der Poren führen, was durch den Mangel an Sauerstoff den Stoffwechsel beeinträchtigt. Verwendet man gerne das Glätteisen oder einen Lockenstab, so sollte man dies möglichst nicht täglich tun, und wenn, dann immer an einen guten Hitzeschutz denken.


Die richtigen Haarpflegeprodukt für schnelleres Haarwachstum


Die Haarpflegeprodukte sollten stets auf den persönlichen Haartyp abgestimmt sein, idealerweise verwendet man mehrere Produkte aus der gleichen Serie, denn diese harmonieren am besten miteinander. Wenn man das Haarwachstum beschleunigen möchte, sollte man sich auch an Erfahrungen anderer Frauen orientieren.

Viele Haarpflegeprodukte aus der Drogerie enthalten Silikone und chemische Substanzen, welche die Haare zwar im ersten Moment gesünder und gepflegter aussehen lassen, sie aber auf Dauer eher schädigen. Es ist deshalb ratsam, lieber etwas mehr Geld zu investieren, und die Haare mit Produkten aus dem Friseurbedarf zu pflegen, diese sind auch wesentlich sparsamer im Verbrauch. Um die Kopfhaut in Balance zu halten, kann man regelmäßig ein Haartonikum oder -wasser anwenden, diese gibt es für verschiedene Haartypen. Ideal sind Produkte mit Koffein, denn dies aktiviert die Haarwurzeln und fördert die Durchblutung.

Beim Haarewaschen wäre darauf zu achten, dass man dies nur so oft wie irgendwie nötig tut, und dann auch nur mit lauwarmem Wasser. Nach dem Waschen sollte man auch so häufig wie möglich auf den Fön verzichten und die Haare lieber an der Luft trocknen lassen, damit die Haare nicht unnötig strapaziert werden. Auch wenn man den Haarwuchs beschleunigen möchte, ist das regelmäßige Schneiden der Spitzen wichtig, am besten alle sechs bis acht Wochen. Auf diese Weise kann man die Entstehung von Spliss verhindern, denn wenn dieser sich nach oben ausdehnt, muss man ein ganzes Stück der Haarlänge opfern.


Haarwachstum beschleunigen mit den richtigen Shampoos


Der Markt für Haarpflegeprodukte ist fast unüberschaubar. Jedes Jahr kommen neue Shampoos und Haarkuren auf den Markt, die dabei helfen die Haare schneller sprießen zu lassen. Shampoos und Spülungen können auch dabei helfen den Haarausfall zu stoppen. Hochwertige Shampoos verleihen dem Haar die notwendigen Nährstoffe und helfen dabei, dass die notwendige Feuchtigkeit gespendet wird.

Aber welche Produkte im Handel sind wirklich gut und auch verträglich? Dazu haben wir einen eigenen Ratgeberartikel zum Thema Haarwachstum Shampoos erstellt.


Haare schneller wachsen lassen mit Hilfe der Natur


Sind die Haare trocken und strapaziert, kann man für die Haarpflege auch natürliches Argan- oder Olivenöl verwenden. Arganöl ist als Naturheilmittel bekannt, welches das natürliche Haarwachstum beschleunigen kann. Mehrmals die Woche kann man auch etwas reines Kokosöl in die Haarspitzen einmassieren, das spendet Feuchtigkeit und verhindert Spliss.

Auch Rizinusöl eignet sich hervorragend für die Haarpflege, denn es enthält eine Vielzahl an essentiellen Fettsäuren. Darüber hinaus wird die Kopfhaut mit viel Vitamin E versorgt, so dass man auf natürliche Weise das Haarwachstum anregen kann. Von Natur aus handelt es sich um eine sehr dickflüssiges Öl, weshalb man das Rizinusöl lieber im Verhältnis 50:50 mit Mandel-, Oliven- oder Kokosöl vermischen sollte. Dann massiert man es fünf Minuten lang in die Kopfhaut ein und lässt es anschließend noch 45 Minuten einwirken, bevor man das Öl auswäscht. Damit das Öl besser riecht, kann man auch noch ein paar Tropfen ätherisches Öl hinzufügen, wie zum Beispiel Lavendel, Pfefferminz, Thymian oder Rosmarin.

Natürlicher Apfelessig hat eine besonders gute Reinigungswirkung auf die Haare, denn es werden neben Verschmutzungen auch die Rückstände von Styling- und Haarpflegeprodukten entfernt. Das entzieht den Haaren Giftstoffe und macht sie viel widerstandsfähiger, glänzender und weicher. Man gibt einfach zwei Esslöffel des Essigs in einen Liter Wasser, spült damit die Haare nach der Wäsche, massiert es leicht in die Kopfhaut ein und lässt es vor dem Ausspülen etwa 15 Minuten einwirken.


Haarwachstum natürlich beschleunigen mit Kräutern


Die Welt der Kräuter hält auch so einiges parat, wenn es um die Verbesserung des Haarwachstums geht. So enthalten unter anderem Brennnessel, Schachtelhalm, Katzenminze, Salbei, Klettenwurzel und Rosmarin Stoffe, welche die Durchblutung der Kopfhaut fördern, die Haarfollikel anregen, die Haare insgesamt stärken und somit auch das Haarwachstum fördern. Eines dieser Kräuter kann man mit einem Liter kochendem Wasser übergießen und den Sud rund 20 Minuten ziehen lassen. Nachdem man die Kräuter entfernt hat, kann man nach der Wäsche die Haare damit spülen. Nach Belieben kann man auch noch etwas ätherisches Öl hinzufügen, um die Anwendung noch angenehmer zu machen.

Aloe Vera ist ein wahres Allroundtalent, wenn es um die Pflege von Haut und Haaren geht. Auch diese Pflanze enthält Stoffe, die das Haarwachstum anregen können. Zusätzlich wird auch Haarausfall gemildert, der Glanz der Haare verstärkt und Schuppen reduziert. Ein wenig des Aloe Vera Gels wird mit ein paar Spritzern Zitronensaft versetzt, dann massiert man es in die Kopfhaut ein und lässt es danach noch 20 Minuten einwirken, bevor man die Haare normal wäscht.

Um die Durchblutung der Kopfhaut zu verbessern und somit auch den Haarwuchs positiv zu beeinflussen, kann man eine Haarmaske mit Senfpulver selbst herstellen. Zwei Esslöffel des Pulvers werden dazu mit einem Teelöffel Olivenöl, einem Teelöffel Zucker, einem Teelöffel Honig, einem Eigelb und 100 ml heißem Wasser vermengt. Am Ende sollte die Konsistenz streichfähig sein, die Masse darf also nicht tropfen, das Wasser also am besten zuletzt nach und nach hinzufügen. Nach dem Auftragen auf die Haare massiert man die Masse sanft ein, man bemerkt die Entstehung von Wärme auf der Kopfhaut, dies sollte allerdings nicht unangenehm werden. Nach einer Einwirkzeit von etwa 10 Minuten kann man die Haarkur dann mit einem milden Shampoo auswaschen.


Lebensmittel die das Haarwachstum beschleunigen


Rosmarin ist ein hervorragendes Mittel, denn damit lässt sich das Haarwachstum beschleunigen, nicht nur als Sud angewandt, sondern auch in Kombination mit Olivenöl. Zwei Tassen frischer Rosmarin werden mit einer Tasse hochwertigem Olivenöl erhitzt, dann lässt man diese Mischung für drei Tage ziehen, bevor man sie nach der Haarwäsche in die Kopfhaut einmassiert. Auch Eigelb enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe, so dass man ab und zu einfach drei Eigelb in die Haare einmassieren kann und die Haare dann nach 15 Minuten wieder ausspült. Wenn man Kartoffeln gekocht hat, kann man diesen Kartoffelkochsud auch wunderbar als Spülung verwenden.

Eine gehackte Zwiebel kann man mit dem normalen Shampoo vermischen und dies dann zwei Wochen ziehen lassen. Anschließend verwendet man das Shampoo und wird mit glänzenden und schneller wachsenden Haaren belohnt. Es gibt aber auch fertigen Zwiebelsaft, mit dem man ein schnelleres Haarwachstum erreichen kann. Zwiebeln sind zudem schleimlösen, helfen bei Verbrennungen und liefern dazu noch Energie.

Vorteile von Zwiebeln für das Haarwachstum:

  • Zwiebeln beugen dem Haarausfall vor
  • sie verleihen den Haaren neuen Glanz und Kraft
  • Anregung der Durchblutung und somit auch des Haarwuchses
  • Verbesserung der Kollagenproduktion
  • Zwiebeln haben keinerlei Nebenwirkungen

Eine ähnliche Wirkung wie die Zwiebel hat die Kartoffel auf die Haare. Kartoffelsaft stärkt die Kopfhaut und die Haarwurzeln. Der Saft der Kartoffel beugt Haarausfall vor und regt die Bildung neuer Haare an. Wie Sie Zwiebel- und Kartoffelsaft selbst herstellen können, zeigt dieser Artikel.

Bananen enthalten besonders viel Vitamin E und sind somit ideal, um den Haarwuchs zu beschleunigen. Für eine Haarkur kann man eine zerdrückte Banane mit einem Esslöffel Honig vermengen und diese Mischung dann etwa 15 Minuten einwirken lassen, so kann man den Haarwuchs beschleunigen, wenn man natürliche Hausmittel regelmäßig anwendet.